arrow_drop_up arrow_drop_down
Der beste Vorsatz für 2021: Liebe dich Selbst!
31 Dezember 2020 

Der beste Vorsatz für 2021: Liebe dich Selbst!

Ich habe diesen Vorsatz schon seit Jahren und sie hat mir viel gebracht. Sowie ein erfülltes Leben mit einem Mann, die ich liebe, in einer Wohnung und Ort, das ich Liebe, den Arbeit, die ich liebe.

Selbstakzeptanz ist den Schlüssel zum Glück im Leben denn, nur wenn du dich selbst bedingungslos liebst, kannst du dir die Dinge schenken, von denen du träumst. Und offen sein für Geschenke aus dem Kosmos.

Alles, was du erreichen willst, beginnt mit Selbstliebe- Selbstakzeptanz.

Denn … Wenn du dich nicht erlaubst, glücklich zu sein. Wenn du nicht in der Lage bist, dich selbst zu akzeptieren, wie DU bist. Und wenn du deshalb deinen Lebensweg, den du zu erfüllen hast, nicht akzeptieren kannst, dann werdest du niemals das Gefühl der Erfüllung erreichen. Dein Leben wird immer ein Leben des Mangels sein. Ein Leben, in dem du immer sagst:
  ‘Zuerst brauche ich dies, oder muss ich dass erreichen, erst dann fühle ich mich glücklich. Entweder es 15 Kilo leichter ist oder mit dem Rauchen aufhören? Must du mehr Umsatz oder Kunden haben? Oder eine neue Liebe? Brauchst du mehr Geld?
Fühlst du es schon. Alle Vorsätzen basieren auf Mangel. Und vor allem Mangel in dich selbst. Traurig, hm?
Wie wäre es, dich so zu akzeptieren, wie du bist? Dich selbst bedingungslos zu lieben? Wie fühlt sich das an? Es ist alles da! Man muss es nur wahrnehmen, es annehmen.Möchtest du lernen, glücklicher mit dir selbst zu sein und zufrieden mit dich Selbst? Dann bist du hier richtig.

Was empfindest du für deinen Körper?

Denkst du, du bist zu dick oder zu dünn? Und kannst du mit den Vorgängen in deinem Unterleib problemlos umgehen? Wie bewusst bist du dir dessen? Und kannst du dich und damit deinen Leib so lieben, wie du bist? Auch bei allem, was passiert und wie dein Körper aussieht?

Selbstliebe und Kalorien zählen

Ich gehöre zu den Leuten, die sich immer für zu dick gehalten haben. Dazu war ich nie zufrieden und machte die eine Diät nach die andere, seit ich zwölf Jahre alt war. Angeregt durch meine Mutter, von der ich ihre Figur und ihren Frustrationen geerbt habe. Zu Hause wurden alle Kalorien gezählt. Auch wenn ich in meinen Pubertät nicht auf die pummelige Seite war. Ich war ein so unsicherer Teenager. Und selbst bis vor kurzem konnte ich meinen Körper nicht liebevoll anschauen.

Und da ich mit meinem Aussehen unzufrieden war, musste ich mit anderen Leistungen kompensieren. Erkennst du das? Immer hart arbeiten. Gute Leistungen im Sport, in der Schule oder bei der Arbeit erbringen. Nur dasein für anderen.

Frauen sind am meisten von einem Mangel an Selbstliebe betroffen, und das hat enorme Auswirkungen!

Leider gilt das für die meisten Frauen. Und wirklich, es ist dramatisch! Wie kann es sein, dass wir uns nicht selbst lieben? Und welche Auswirkungen hat das überhaupt auf unser Leben und so unseren Umwelt! Und das unserer Kinder! Schließlich ist die Eigenliebe der Schlüssel zu einem erfüllten und glücklichen Leben. Sich selbst erlauben, Träume wahr werden zu lassen. Seinen Seelenpfad laufen und das gute Vorbild weiter geben.

Hara der Schlüssel zu mehr Selbstwertgefühl

Während meiner Ausbildung zum Do-In-Yogalehrer lernte ich das Konzept des Hara kennen. Das ist japanisch für Bauch, Mitte, Kraftzentrum. In Japan ist der Bauch ein wichtiger Teil des Körpers, der nicht vernachlässigt werden darf. Es gibt sogar Sprichwörter dazu, die sich auf den Charakter beziehen. Zum Beispiel hat jemand mit einem großen Hara keinen großen Bauch, sondern einen guten und starken Charakter. Steht für etwas und kann für andere da sein. Jemand mit einem kleinen Hara dagegen hat einen kleinlichen Charakter. Ist nur egozentrisch und kann nicht für andere da sein.

HaraIch habe gelernt, meinen Bauch anders wahrzunehmen. Es ist nicht nur den Körperteil, worin wichtige Lebensprozesse ablaufen, sondern auch der Ort, aus dem ich Kraft schöpfen kann. Körperlich, geistig und emotional. Der Hara ist der Sitz der Seele. Denke daran, wie beunruhigend es ist, wenn wir keinen Kontakt mit ihr aufnehmen können. Nur hoch im Kopf leben.

Träume verwirklichen

Do-In Yoga hat für mich eine große Veränderung bewirkt. Deswegen hat Do-In Yoga einen großen Einfluss auf mein Leben. Ich bin heute viel glücklicher als vor 10 Jahren. Und ich erlaube mir, meine Träume zu verwirklichen. Mit dem Ergebnis, dass das Universum auf sie antwortet.

Ich wünsche mir nichts sehnlicher, als dass alle Frauen, ja, weil sie meistens Frauen sind, Zugang zu den Mitteln haben, die Do-In Yoga bietet, um mit ihrem eigenen Körper Frieden zu schließen. Deshalb gebe ich dir ein paar wichtige Übungen und Tipps, die du in dein tägliches Leben integrieren kannst.

 

Übung 1: Die Tiefe Bauchatmung.

Achte auf deine Atmung. Bei meinen Teilnehmern bemerke ich oft ein oberflächliches Atmen. Am Anfang kommt sie nicht einmal unter den Nabel. Ist das bei dir auch so? Werde dir dessen bewusst! Selbst Menschen, die täglich meditieren, tun das oft. Es ist alles in Ordnung, so wie es ist! Ausgehend davon, dass dies bereits gut ist, werden wir uns verbessern, uns stärken.

Nehme dir jetzt jeden Tag ein paar Augenblicke Zeit, um deinen Atem zu vertiefen. Entspanne dein Zwerchfell. Und lasse deine Bauchdecke mit einer Einatmung nach oben kommen und entspanne es bei der Ausatmung. Du kannst die folgende Übung kombinieren. Diese Übung aber ist sehr wichtig, denn du schaffst Raum für dich selbst, für deine Seele. Diese Übung kommt sowohl deiner mentalen als auch deiner körperlichen Gesundheit zugute und schafft außerdem mehr Ausdauer und Körperbewusstsein.

 

Übung 2: Höre auf deinen Hara und finde deine innere Weisheit.

In unserem eigenen Körper finden wir die Antworten auf die meisten Lebensfragen.

Nehme dir also jeden Tag Zeit, um mit den Händen auf deinem Hara zu sitzen:

  • Setze dich dazu aufrecht auf einen Stuhl oder auf ein Meditationskissen. Oder lege dich auf den Rücken, die Knie zusammen und die Füße auseinander.
  • Lege deine Hände auf deinen Unterbauch.
  • Beobachte nun deine Atmung und beachte das Gewicht deiner Hände auf deinem Bauch und wie sie hin und her bewegt werden.
  • Bleibe mit deiner Aufmerksamkeit im Bauch. Der Platz unter deinen Händen.
  • Beobachte dort dein Universum. Dein Himmel und deine Hölle.
  • Lasse deine Gefühle und Emotionen fließen. Alles ist gut.

 

Übung 3: Kräftige deinen Hara für deine Seele Wandel.

Ein gesunder Geist in einem gesunden Körper ist auch in unserer westlichen Gesellschaft ein bekanntes Sprichwort. Dein Körper ist der Spiegel deiner Seele, und das ist auch der Grund, warum Hara-Kräftigungsübungen auf deinen Geist und deine geistige Gesundheit wirken. Deshalb haben wir verschiedene Übungen im Do-In Yoga. Hier folgt eine kurze Übungsreihe:

Bewege dich aus dein Hara heraus:

Suche dich einer schönen Musik aus.

Für mehr Hara Gefühl stehst du erst im Pentagramm einer X-Form mit die weit Armen gehoben und die Beine breit. Verbinde jetzt in Gedanken einen kleinen Finger mit die schräg gegenüber liegende kleine Zeh und andersherum. Und beobachte mit deinen inneren Augen, wo diese Linien einander kreuzen.

Fange dann an zu tanzen und denk dir ein, das deine Armen und Beinen im Hara Anfängen.

Den Sumostand:

Stehe breit mit den Knien und Füßen nach außen. Beuge nun die Knie, so dass du wirklich spürst, wie sich die Muskeln deiner Oberschenkel, deines Gesäßes und deines Rumpfes anspannen. Lege deine Hände auf deine Oberschenkel. Die Finger in der Leistengegend. Die Daumen nach hinten. Und halte diese Kata zehn tiefe Atemzüge ein und aus an. Man kann sich auch ein wenig durch die Knie federn, damit man die Kraft noch besser wahrnehmen kann.

Der Do-In Yoga Crunch:

Lege dich auf den Rücken, die Beine vom Hara ausgestreckt. Deine Zehen zeigen nach oben, als stehst du auf der Erde.

Wenn dein unterer Rücken dich stört, nimm die Hände unter das Gesäß. Deiner Rucke soll nicht schmerzen!

Atme jetzt ein und beginn mit einem langsamen, tiefen Ausatmung, bei dem du die Bauchdecke nach innen ziehst. Lasse deine Beine hochkommen. Die Bewegung folgt deiner Atmung. Wenn du dich bei dieser Übung unsicher fühlst, wende dich bitte an deinen örtlichen Do-In-Yoga-Lehrer. Oder buche ein Coaching. Du kannst auch eine Online-Klasse anschauen.

Kreisen zeichnen auf die Decke:

Lege dich auf den Rücken, die Beine 90 Graden gewinkelt angehoben. Wenn dein unterer Rücken dich stört, nimm die Hände unter das Gesäß. Deiner Rucke soll nicht schmerzen! Stellen dich vor, du klemmst eine Bürste zwischen deine Füße und beginnst, Kreise an die Decke zu zeichnen. Lasse sie größer werden und kreise dann in die andere Richtung und lasse sie wieder kleiner werden.

Nachspüren von diesen Übungen:

Lege dich auf den Rücken und lege die Füße gegen einander mit gespreizte Knie. Die Hände auf den Bauch. Und fühle, wie dein Bauch sich entspannt und was sonst noch mehr in deinem Hara passiert.

Zum Schluss:

Eine regelmäßige Do-In Yoga-Praxis bringt dich zu dir selbst und zu deinem Hara. Viele Teilnehmerinnen und Teilnehmer meiner Kurse und natürlich auch ich selbst haben diese Erfahrung gemacht. Ich hoffe, dass du mit diesen Übungen auch die Kraft des Do-In Yoga erfahren und mehr Selbstliebe in deinem Leben erfahren wirst, damit du das tun kannst, wofür du auf Erden bist.

Wunscht du mehr Do-In Yoga oder professionelle Hilfe, um den Sitz deiner Seele zu entdecken und dich Selbst zu verwirklichen?

Bitte kontaktiere mir für einen Termin. Gemeinsam werden wir sehen, was für dich im Moment der beste Schritt ist. Das kann von der Teilnahme an (Online-)Klassen, Coaching oder sogar bis zum die Ausbildung für Do-In-Yogalehrer variieren, wo du dich auf dem Weg des Kriegers weiterentwickelst.

Möchtest du Do-In Yoga erst weiter kennenlernen? Frage dann hier den gratis online Kurs an.

 

 

Über den Autor
"Von klein auf war ich so sensibel, dass es mir leicht fiel, andere menschliche und tierische Gefühle wahrzunehmen. Ich habe sie nur als meine erlebt, und durch Do-In Yoga, Meditation und verschiedene andere Trainings- und Coachingprogramme habe ich gelernt, zwischen mir und dem anderen zu unterscheiden. Seitdem muss die Sensibilität nicht mehr weggeräumt werden und ist dadurch stärker geworden. Nennen Sie es Channeling oder hohe Empfindlichkeit. Für mich ist es ein Talent". - Caroline Mit Do-In Yoga bringe ich die Menschen zu sich selbst zurück, damit sie ihre innere Stärke spüren und von dort aus ihren Platz hier auf der Erde einnehmen können. Carolines Stärke liegt in der natürlichen Anpassung an ihre Umgebung, so dass sich die Menschen frei fühlen, so zu sein, wie sie sind und wo sie sich gehört und gesehen fühlen. Auf diese Weise schafft sie im Unterricht eine stabile Basis, damit die Schülerinnen und Schüler ihre eigene innere Weisheit anzapfen können. Mit Do-In Yoga, Meditation und verschiedenen anderen Trainings- und Coachingprogrammen hat sie gelernt, zwischen sich und dem anderen zu unterscheiden.
Kommentar schreiben